Aktuelles

 

 

20161016_133336_reduz.jpg

Ab Oktober wieder regelmäßig 1x monatlich Taizégebet

 

Im Oktober beginnen wieder unsere Taizégebete, das erste soll am 21. Oktober um 19.00 Uhr in St. Thomas, Heidelberg-Rohrbach sein. Herzliche Einladung dazu.

Informationen zu den Gottesdiensten jetzt auch auf Facebook unter

 

"Taizégebete in der Ev.-Luth. Kirche St. Thomas Heidelberg-Rohrbach"

 

 

"Zwischen Abendmahl und Weißwurstfrühstück - Unerhörtes für die Orgel"

Am Sonntag, den 16. September, 17.00 Uhr in St. Thomas, Heidelberg, Handzettel_Orgelkonzert2018webredu.jpg
gibt unser Organist, Georg Wolff, sein Abschiedskonzert mit Werken von Padre Davide da Bergamo, Zolt Gárdonyi, Andreas Willscher und Louis Lefébure-Wély.
Zum Programm mit dem ungewöhnlichen Titel schreibt er:
Orgel – die Königin der Instrumente. Das sind tausende Pfeifen, unzählige Knöpfe und Hebel.
Orgelmusik – die Krone der Musica Sacra. Das sind Bach, Reger, Widor, Messiaen etc. Musik, so vielschichtig und doch detailverliebt wie das Instrument selbst. Und oft ebenso schwer zugänglich.
Das aktuelle Programm möchte eine ganz andere Seite der Orgel präsentieren: leicht und eingängig, geradezu beschwingt. Keine Musik für die Ewigkeit, sondern Stücke, die sich der Mode der Zeit hingeben. Hier erinnern die Klänge an italienische Operetten, dort an das Vaudeville oder die frühen amerikanischen Jazzclubs. Und doch waren auch solche Spielarten stets Bestandteil des Gotteslobs. Eine große Errungenschaft Martin Luthers war es sicher, die ‚profane‘ Musik seiner Zeitgenossen theologisch fruchtbar zu machen. So sehr wir das immer noch schätzen, so sehr haben wir uns heute von einem solchen Verständnis der Kirchenmusik entfernt. Insofern bietet sich hier auch eine Gelegenheit, über das Verhältnis zwischen
sonn- und alltäglicher Musik zu reflektieren.


Eintritt frei, die Kollekte erbitten wir zum Erhalt der Orgel - Herzliche Einladung!

 

Bezirksgemeindefreizeit 2019: Ein Experiment

Noch wissen wir nicht, ob wir es hinbekommen, - oder wie genau sie aussehen wird, die Bezirks-Gemeindefreizeit. Aber die Idee ist faszinierend: Generationen- und Gemeindeübergreifend eine ganze Reihe von Workshops anzubieten, - eine Woche an einem Ort gemeinsam glauben, leben, feiern und lernen. Ort und Zeit, den aktuellen Planungsstand bzw. die Fülle von Ideen, die es dazu bereits gibt, kann man hier einsehen und selbst weiterentwickeln (nach vorheriger kostenloser Anmeldung):  Bezirks-Gemeindefreizeit 2019